Vision Standards

Machine Vision Schnittstellenstandards

Der Markt der digitalen Bildverarbeitung hat sich weiterentwickelt. Die zertifizierten Machine Vision Standards der AIA (Advanced Imaging Association) und EMVA (European Machine Vision Association) spielen beim Design neuer Anlagen eine immer größere Rolle. Sie vereinheitlichen das Zusammenspiel von Komponenten verschiedener Hersteller und ermöglichen damit die Umsetzung von Anwendungen und Frameworks, die einfach, universell, wartungsarm und damit kosteneffizient sind.

IDS Kameras unterstützen neben der IDS Software Suite die GenICam-konformen Standard-Transportprotokolle GigE Vision® und USB 3 Vision®. 

GigE Vision Industriekameras

IDS Software Suite oder Vision Standard? Bei IDS haben Sie die Wahl

IDS bietet als einziger Kamerahersteller die freie Wahl zwischen dem GigE Vision Standard und einer proprietären Lösung - unserer bewährten IDS Software Suite.

GigE Vision Standard

GigE Vision Industriekameras

GigE Vision ist ein weltweiter Schnittstellenstandard für Industriekameras, basierend auf dem Gigabit Ethernet Kommunikationsprotokoll. Mit GigE Vision können Sie eine schnelle Bildübertragung über große Strecken mit Standard-Ethernet-Kabeln realisieren. Unsere GigE Vision Kameras sind mit jeder Bildverarbeitungssoftware kompatibel, die den GigE Vision Standard unterstützt.

Um Ihre Vision-Kamera schnell und einfach in Betrieb zu nehmen, liefert Ihnen die IDS Vision Suite eine vollständige Softwareunterstützung.

Weitere Informationen zu GigE Vision finden Sie auf der Webseite der AIA:
http://www.visiononline.org/vision-standards-details.cfm?type=5

USB3 Vision Standard

USB3 Vision Standard als industrietaugliche Kameraschnittstelle

Der USB3 Vision Standard macht aus USB 3.0 eine industrietaugliche Kameraschnittstelle mit definierten Steckern und Kabeln. Durch die hohe Bandbreite, die einfache Nutzung und die kostengünstige Peripherie von USB 3.0 sind USB3 Vision Kameras sowohl für Industrie- als auch Consumeranwendungen gleichermaßen geeignet. Wie GigE Vision Kameras können sie ohne spezielle Treiber von USB3 Vision-konformer Bildverarbeitungssoftware genutzt werden.

Weitere Informationen zu USB3 Vision finden Sie auf der Webseite der AIA: http://www.visiononline.org/vision-standards-details.cfm?type=11

GenICam

GenICam™ steht für "Generic Interface for Cameras". Erhältlich für IDS Industriekameras.

GenICam™ steht für "Generic Interface for Cameras" und bietet ein einheitliches, herstellerunabhängiges Programmierinterface für die Steuerung und den Bildeinzug von Industriekameras. Dabei ist es unabhängig von der verwendeten Schnittstellentechnologie (wie bspw. GigE Vision, USB3 Vision oder USB 2.0). In Genicam existieren dafür die drei Module GenTL, GenAPI und SFNC.

Die SFNC (Standard Features Naming Convention) sorgt für eine einheitliche Benennung der Kamerafunktionen und sorgt damit für eine einfache Verwendung ohne detailliertes Studium der Funktionsdokumentation.

Die GenApi (GenICam Application Programming Interface) ermöglicht die Beschreibung und Interpretation der kompletten Kamerafunktionalität mittels einer XML-Konfigurationsdatei, die von der Kamera bezogen wird. Eine Anwendung bekommt damit automatisch kompletten Zugriff auf jedes Kamerafeature.

GenTL (GenICam Transport Layer) definiert eine allgemeine Schnittstelle zur Verbindung der Kamera und zur Steuerung des Bildeinzugs unabhängig zur verwendeten Schnittstellentechnologie.

GenICam wird von der European Machine Vision Association (EMVA) gepflegt und weiterentwickelt. Weitere Informationen zu GenICam finden Sie auf der Webseite www.genicam.org.