Fachbeiträge

Rolling Shutter Sensoren

Ein Bildsensor wird durch viele Merkmale definiert. Seit der Einführung der CMOS Sensoren ist das Shuttersystem sicherlich eines der Bekanntesten davon. In unzähligen Artikeln wurde über die Vor- und Nachteile berichtet. Warum also ein weiterer Artikel zu diesem Thema? Einige Facetten wurden bisher nur wenig beleuchtet, sind heute aber aktueller denn je.

Adaptive Automation

Bisher waren Roboter „blinde“ Befehlsempfänger, die vorgegebenen und fest definierten Bahnen folgen. Mittels 3D-Daten können sich Roboter der jeweiligen Situation adaptiv anpassen und auf ihre Umgebung reagieren. Ein Versprechen wird Realität. Der Roboter wird zu einem autonom arbeitenden Mitarbeiter.

USB Power Delivery versorgt Kamera-Peripherie

Mit der Nutzung von USB Power Delivery in USB Kameras sparen Anwender künftig Netzteil, Platz und Kosten für Peripheriekomponenten.

USB 3.1 - Schritt für Schritt

IDS Imaging Development Systems GmbH zeigt mit der neuen Ausbaustufe der USB 3 uEye LE die erste USB 3.1 Gen 1 Industriekameraserie, die über den neuen zukunftsweisenden USB Type-C Anschluss, aber noch nicht über die 10 Gbps Transferrate verfügt. Ist dieser Schritt sinnvoll, den IDS als erster Hersteller geht?

Zeilenmodus als kostengünstige Alternative zur Zeilenkamera

Für viele Anwendungen der Industriellen Bildverarbeitung, zum Beispiel bei der Analyse von gekrümmten Oberflächen oder bei der Endlosbahninspektion, ist ein Zeilenmodus unabdinglich. Wo Objekte aufgrund ihrer Größe oder Form nicht komplett auf einmal abgelichtet werden können, muss „gescannt“ werden. Zeile für Zeile wird nacheinander belichtet und ein Bild des Objekts im Speicher aufgebaut, das keinerlei perspektivische Verzerrungen oder inhomogene Beleuchtung aufweist. Voraussetzung für den Einsatz des Zeilenmodus ist Bewegung: entweder bewegt sich das zu prüfende Material bspw. auf einem Fließband oder die Kamera selbst, wodurch ein Taktgeber erforderlich wird.