Update: Aktuelle Marktsituation

Update zur aktuellen Marktsituation

Volles Engagement für Ihre Projekte

Die weltweit stark wachsende Nachfrage nach Halbleitern und Rohstoffen in Kombination mit wiederkehrenden regionalen Corona-Ausbrüchen und den damit einhergehenden mehrwöchigen "Lockdowns" führen auch in der Bildverarbeitungsindustrie zu längeren Beschaffungs- und Lieferzeiten sowie zu Preissteigerungen. Eine Entspannung der allgemeinen Situation erwarten wir erst Anfang des kommenden Jahres.

Update: Aktuelle Marktsituation

Was sind die Ursachen des Mangels an elektronischen Bauteilen?

Corona, aber auch die technologische Weiterentwicklung sorgen weltweit für eine Verschiebung unseres Alltags und täglichen Verhaltens hin zu Online-Diensten. Ob das unser Einkaufsverhalten ist oder Weiterbildung und Schule, aber auch Videokonferenzen in Unternehmen, Download von Filmen und Musik. Das führt zu einem großen Bedarf an Serverfarmen. Ebenso ist der Bedarf an Tablet Computern und Laptops drastisch gestiegen. Diese Technologien benötigen die komplexesten Fertigungslinien und belegen diese über die Maßen. Das führt wiederum zwangsweise zu einer Fertigungsreduktion anderer Chips, da es nur begrenzt Fertigungskapazitäten auf der Welt gibt. Hinzu kommen unterschiedliche Wetterphänomene und Unfälle, die zu einer Reduzierung der möglichen Fertigungskapazität führen. Hierzu gehören Dürre und damit Wassermangel in Taiwan und Brände innerhalb von Halbleiterwerken. Erdbeben und Waldbrände wie in Kalifornien verschlimmern die Situation.

Unsere Gegenmaßnahmen

IDS steht in ständigem Austausch mit allen Lieferanten und hat diesen Entwicklungen frühzeitig in der Beschaffung, Lagerhaltung und Produktion Rechnung getragen und eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um Ihnen weiterhin möglichst zuverlässige Liefertermine und wettbewerbsfähige Lieferzeiten zu garantieren. Die Lagerbestände wurden für relevante Komponenten stetig erhöht, und die Sensorverfügbarkeit ist für die meisten IDS-Kameramodelle weiterhin gegeben. Dennoch ist die Situation aufgrund des Nachfragebooms volatil. Eine tägliche Änderung durch "höhere Gewalt" ist nicht gänzlich auszuschließen. Zusagen für Bauteillieferungen ändern sich täglich.

Alle unsere Mitarbeiter arbeiten mit enormem Engagement daran, die bestmögliche Versorgung für Sie sicherzustellen. Wir stehen täglich in Kontakt mit allen relevanten Lieferanten, um eventuelle Engpässe frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus arbeiten unsere Entwicklungs- und Einkaufsabteilungen daran, alternative Bauteile und Lieferanten zu identifizieren, freizugeben und einzusetzen. Unsere Bedarfsplanung und Beschaffung reichen bis Ende 2022.

Ihre Optionen

Wir empfehlen, Ihre Projekte im Voraus zu planen. Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich für größere Mengen oder Rahmenaufträge. Unser Vertriebsteam wird regelmäßig mit den neuesten Informationen über Lieferzeiten und Herausforderungen in der Lieferkette versorgt und steht Ihnen jederzeit für Informationen, Planungen oder die Auswahl alternativer Produkte zur Verfügung. Nur so können wir diese Herausforderungen gemeinsam meistern. Wir erwarten eine mögliche Besserung der Situation in Q2 2022. Dafür gibt es erste Anzeichen. Diese wirken sich aber nicht mehr kurzfristig aus.

Wie immer schätzen wir Ihr Vertrauen sowie Ihre Geduld und werden weiterhin unser Bestes tun, um Sie zu bedienen.