Release Notes für IDS Software Suite 4.92

Einleitung

Diese Release Notes beschreibt die Veränderungen der IDS Software Suite 4.92. Mit dieser Version werden neue Kameramodelle und erweiterte Softwarefunktionen eingeführt.

IDS Software Suite 4.92.3

Neue und verbesserte Funktionalitäten

Änderungen für UI-1007XS

  • Die Auto-Belichtungszeit (AES) wurde optimiert.
  • Ab Version 4.92.3 unterstützt die UI-1007XS digitales Zoomen für komprimierte Bilder.
  • Die Bildqualität bei der JPEG-Kompression und die Bildglättung wurden optimiert.
  • Die Farbwiedergabe und Helligkeit der UI-1007XS wurden an das vorherige XS-Modell angeglichen.
  • Die Autofokus-Funktion wurde überarbeitet und die kontinuierliche Autofokus-Funktion in der Software implementiert.
  • Um eine bessere Bildqualität zu erreichen, werden die Bildraten im YUV-Modus in den Auflösungen 1280 x 960, 1280 x 720, 640 x 480 und 800 x 480 reduziert.

© IDS Imaging Development Systems GmbH, Stand: 2019-08-31

IDS Software Suite 4.92.2

Neue Kameramodelle

UI-3060SE, UI-3061SE & UI-3062SE

  • Global-Shutter CMOS-Sensor Sony IMX174
  • Langzeitbelichtung bis 30 Sekunden
  • 1936 x 1216 Pixel (2,35 MPixel) mit 5,86 µm Pixelgröße
  • Multi-AOI (bis zu 16 AOIs möglich)
  • Verzahntes Triggern für hohe Bildrate im Triggermodus
  • Verdrehsicherer USB Type-C Anschluss
  • USB Power-Delivery zur Peripherie-Spannungsversorgung am I/O-Port
  • Erhältlich als Farb- oder Monochromversion

UI-3070SE, UI-3071SE & UI-3072SE

  • Global-Shutter CMOS-Sensor Sony IMX252
  • Auflösung 3,17 MPixel (2056 x 1542 Pixel)
  • Verdrehsicherer USB Type-C Anschluss
  • USB Power-Delivery zur Peripherie-Spannungsversorgung am I/O-Port
  • Multi-AOI (bis zu 64 AOIs möglich)
  • Verzahntes Triggern für hohe Bildrate im Triggermodus
  • Langzeitbelichtung bis 30 Sekunden
  • Erhältlich als Farb- oder Monochromversion

UI-3860SE, UI-3861SE & UI-3862SE

  • Rolling-Shutter CMOS-Sensor Sony IMX290
  • Global-Start-Funktion
  • 1/3” Sensor mit 2,9 µm Pixelgröße
  • Seitenverhältnis 16:9 (1936 x 1096 px)
  • 12-Bit pro Pixel
  • Verdrehsicherer USB Type-C Anschluss
  • USB Power-Delivery zur Peripherie-Spannungsversorgung am I/O-Port
  • Langzeitbelichtung bis 120 Sekunden
  • Sehr lichtempfindlicher BSI Sensor
  • Erhältlich als Farb- oder Monochromversion

© IDS Imaging Development Systems GmbH, Stand: 2019-05-31

IDS Software Suite 4.92

Neuheiten

Neue XS

Die kleine, geniale XS mit Autofokus und zahlreichen weiteren Autofunktionen verbindet die Einfachheit einer Konsumentenkamera mit den Anwendungsmöglichkeiten einer Industriekamera. Dank der USB 2.0-Schnittstelle und Mini-B-Buchse lässt sich die XS besonders leicht integrieren. Ausgestattet mit dem 5 Megapixel OmniVision CMOS-Sensor und einer Pixelgröße von 1,4 µm bietet die XS höchste Detailgenauigkeit in der Farbwiedergabe und eine kristallklare Bildqualität auch bei schwierigsten Lichtverhältnissen und Umgebungsbedingungen. Die Kamera punktet durch die leichte, kompakte Bauweise, 15 fps bei voller Auflösung (2592 x 1944 Pixel) und integrierte Stromversorgung besonders bei Anwendungen in Kiosk- und Embedded Systemen sowie in der Medizintechnik.

Auf einen Blick

Schnittstelle

USB 2.0

Sensoren

CMOS-Sensor von OmniVision

Größe

23 x 26,5 x 21,5 mm (Gehäuseversion)

Anschlüsse

Mini-B-Buchse für USB 2.0

Besonderheit

Auto-Funktionen, Autofokus, JPEG-Komprimierung, Gewicht nur 12 g

 

Neue Kameramodelle

UI-1007XS

  • OmniVision CMOS Sensor (1944 x 2592 Pixel)
  • Maximale Detailgenauigkeit mit 5,04 MPix
  • 5 Megapixel Video mit 15,0 fps (höhere Auflösung als Full HD)
  • Bis 30 fps bei geringerer Auflösung
  • Autofokus (10 cm bis ~)
  • Auto-Belichtung, Auto-Verstärkung, automatischer Weißabgleich
  • Minimale Baugröße, leichtes Magnesiumgehäuse (23 x 26,5 x 21,5 mm)
  • Erhältlich als Farbversion

UI-148xLE Rev. 2

  • CMOS-Sensor von ON Semiconductor MT9P031STM
  • Rolling- und Global-Start-Shutter
  • Auflösung 2560 x 1920 Pixel
  • Full HD Auflösung mittels AOI
  • Binning für Kontraststeigerung
  • Subsampling und Binning für schnelle Vorschaubilder
  • Voll lauffähig mit USB 3.0 xHCI Host-Controller
  • Erhältlich als Monochromversion

UI-304xLE

  • Global-Shutter CMOS-Sensor Sony IMX273
  • 10-pin Molex Verbinder für GPIO, Trigger und Blitz
  • Verdrehsicherer USB Type-C Anschluss
  • USB Power-Delivery zur Peripherie-Spannungsversorgung am I/O-Port
  • Langzeitbelichtung bis 30 Sekunden
  • Binning (nur in der Monochrom-Variante)
  • Erhältlich als Farb- und Monochromversion

Neue und verbesserte Funktionalitäten

uEye LE USB 3.1 Gen 1 AF: Kontrastbasierter Autofokus

Mit dem kontrastbasierten Autofokus unterstützen die uEye LE USB 3.1 Gen 1 AF Modelle neben dem manuellen Fokus auch eine Autofokus-Funktion.

Die Regelung des einmaligen Autofokus ist nur im Livebild möglich und nicht im Einzelbild. Die Regelung des Autofokus ist kontrastbasiert. Auf die Autofokus-Regelung wirken sich daher alle Bildeinstellungen negativ aus, die den Kontrast minimieren.

Wenn der Reiter „Fokus“ geöffnet ist, wird im Livebild des uEye Cockpit eine AOI angezeigt, die das Messfenster für den Autofokus definiert. Sie können dieses Messfenster mit der Maus verschieben, vergrößern oder verkleinern.

Über die Einstellungen können Sie für die Schärfeberechnung verschiedene Algorithmen auswählen:

  • Tenengrad
  • Mean Score
  • Histogramm Variance


Für die Maximalwert-Suche können Sie ebenfalls verschiedene Algorithmen wählen (Peak-Search-Algorithmus):

  • Golden Ratio Search: Innerhalb des voreingestellten Intervallbereichs wird die Fokussierungsfunktion wird mit Hilfe des Goldenen Schnitts immer wieder in neue Intervalle unterteilt.
  • Hill Climbing Search: Innerhalb des voreingestellten Intervallbereichs wird die Fokussierungsfunktion durch das Scannen der Registerwerte mit mittlerer Schrittweite nach einem Maximum durchsucht, bis zwei fallende Schärfewerte bei den letzten 2 Schritten auftreten.
  • Global Search: Innerhalb des voreingestellten Intervallbereichs wird die Fokussierungsfunktion mit mittlerer Schrittweite komplett abgesucht und sich das darin aufgetretene Maximum gemerkt.
  • Full Scan: Innerhalb des voreingestellten Intervallbereichs wird die Fokussierungsfunktion mit konstanter Schrittweite nach einem optimalen Ergebnis durchsucht.

Erweiterter Pixeltakt

Ab Version 4.92 ist der erweiterte Pixeltakt für die Modelle UI-313x und UI-314x gesperrt, um die Bildqualität zu verbessern.

Funktion für Global-Start-Shutter

Mit der Funktion is_DeviceFeature() wird ab Version 4.92 die Global-Start-Shutter-Funktion aktiviert. Dadurch wird die Funktion is_SetGlobalShutter() obsolet. Diese Änderung betrifft die Modelle UI-148x/UI-348x/UI-548x, UI-158x/UI-358x/UI-558x, UI-359x, UI-386x/UI-586x und UI-388x/UI-588x, die bisher die Funktion is_SetGlobalShutter() benötigten.

Setzen des Triggerzählers

Die Funktion is_CameraStatus() wird generell für das Setzen der Triggerzähler aller Kameras verwendet. Dadurch wird die Funktion is_SetTriggerCounter() obsolet. Diese Änderung betrifft alle USB 3 und USB uEye Kameras.

uEye .NET Interface

Im uEye .NET-Interface wurden die Bezeichnungen der Klassen Camera.PersistentMemory und Camera.PersistentMemory.Extended korrigiert. Programmierungen auf Basis der bisherigen Bezeichnungen müssen mit dem Update auf Version 4.92 angepasst werden.

Bisherige Bezeichnung

Neue Bezeichnung

Camera.m_PersistentMemory

Camera.PersistentMemory

Camera.m_PersistentMemory.Extended

Camera.PersistentMemory.Extended

 

Allgemeine Verbesserungen

  • Folgende Modelle unterstützen ab Version 4.92 die Schwarzwert-Referenz:
    • UI-300xSE
    • UI-309xSE
    • UI-320xSE
    • UI-329xSE
    • UI-520xFA
    • UI-520xSE Rev. 4
    • UI-529xFA
    • UI-529xSE Rev. 4
  • Änderung der Systemvoraussetzungen für Windows 7: Ab Version 4.92 muss für die Installation der IDS Software Suite mit WHQL der Microsoft Hotfix KB3033929 installiert sein. Dieser Hotfix unterstützt die SHA-2-Codesignierung unter Windows 7.
  • Verbesserungen und Bugfixes für den Reconnect-Mechanismus
  • Die GigE Firmware-Dateien wurden entsprechend zu den USB 3 Firmware-Dateien auf die Festplatte ausgelagert.
  • uEye HALCON Interface: In IDS Software Suite 4.92 wurde das uEye HALCON Interface aktualisiert für:
    • HALCON 13
    • HALCON 17.12 Progress
    • HALCON 18.05 Progress
    • HALCON 18.11 Steady

Bekannte Einschränkungen

  • Im IDS Linescan verlieren GigE uEye CP Rev. 2 Modelle mit einem Pixeltakt von > 60 MHz zwischen den Bildern eine Zeile.
  • uEye HALCON Interface: In IDS Software Suite 4.92 sind die uEye HALCON Interfaces für HALCON 11 und HALCON 12 identisch zu den Versionen in IDS Software Suite 4.91.

Abgekündigte Produkte

Das folgende uEye Kameramodell ist abgekündigt und wird mit Version 4.92 letztmalig unterstützt:

  • UI-3013XC

© IDS Imaging Development Systems GmbH, Stand: 2019-03-28