Update auf HALCON 12.0.2

IDS und MVTec: Bildverarbeitungssoftware HALCON 12.0.2
Die MVTec Software GmbH, führender Anbieter innovativer Machine-Vision-Technologien, optimiert erneut den Funktionsumfang von HALCON, der Standard-Software für die industrielle Bildverarbeitung.
 
Das Release HALCON 12.0.2 (erhältlich ab 29.02.) wartet mit einigen neuen und verbesserten Features auf: Dazu zählt beispielsweise die wesentlich robustere Erkennung von Barcodes. Insbesondere bei stark überbelichteten Bildern, in denen die Code-Balken deutlich zu schmal erscheinen, liest HALCON 12.0.2 den Barcode nun zuverlässig aus. Dies ist sogar bei Einzelbalken möglich, die aufgrund von Überbelichtung fast nur mehr 5 Prozent ihrer ursprünglichen Breite aufweisen. Sicher erkannt werden auch Bilder mit einem hohen „Print Growth”, wenn also durch die Verwendung von zu viel Tinte die Balken beim Druck um ein Vielfaches zu breit ausfallen und dadurch der Code nur schwer zu erkennen ist. Identifiziert werden sogar Code-Bilder mit nahezu doppelt so breiten Einzelbalken, was einem Print Growth von 95 Prozent entspricht.
 
Auch die fehlerfreie Identifikation von 2/5-Barcodes hat sich durch die neue HALCON-Version deutlich verbessert. Zudem enthält das Release weitere Parameter für die Bewertung der Druckqualität von Datacodes anhand der Standards AIM DPM-1-2006 und ISO/IEC 15415. Außerdem liest HALCON nun auch QR-Codes mit chinesischen Zeichen, die nach dem chinesischen nationalen Standard GBT 18284-2000 codiert sind. Eine weitere wichtige Neuerung: Der Streaming-Filter für den GigE Vision-Standard wurde überarbeitet, sodass dieser auch Windows 10 unterstützt. Auch die Entwickler profitieren von der neuen HALCON-Release: Ein neues Beispielprogramm erklärt etwa die Handhabung von paralleler Programmierung in VISION-Anwendungen. Zudem haben sich die Programmlaufzeiten durch eine Verbesserung der Entwicklungsumgebung HDevEngine beschleunigt.
 
Bildaufnahme mit den neuesten Standards
 
Und nicht zuletzt wurden in HALCON 12.0.2 die Image Acquisition Interfaces (IAIs), die den GenICam-Standard verwenden, auf die Version v3.0.0 der GenApi-Referenzimplementierung angepasst. Diese API (Application Programming Interface) arbeitet in der neuen Version deutlich schneller und benötigt weniger Speicherplatz. Somit verwenden die HALCON-IAIs zu USB3 Vision, GenICam GenTL und GigE Vision mit GenApi v3.0.0 nun die neueste Technologie. Hierbei ist MVTec selbst an der Entwicklung dieser Standards beteiligt, beispielsweise als Mitglied der GenICam Standard Group.
 
„Wir empfehlen allen HALCON-Nutzern, ihre aktuelle Version von HALCON 12 mit diesem Release kostenlos zu aktualisieren. So lassen sich viele Features noch produktiver einsetzen. Besonders stolz sind wir auf die Verbesserungen von HALCONs starken Leistungsmerkmalen für die Identifikationstechnologie. ‚Print Growth‘ und Überbelichtung beim Lesen von Barcodes sind tägliche Herausforderungen in vielen Industriezweigen – wie etwa in der Verpackungs-, Logistik- und Lebensmittelbranche oder im Einzelhandel. Systeme auf Basis der robusten Bildverarbeitungssoftware HALCON schaffen hier nicht nur Abhilfe, sondern setzen ebenso neue Maßstäbe in puncto Geschwindigkeit und Flexibilität“, erklärt Johannes Hiltner, Product Manager HALCON bei der MVTec Software GmbH.

Zurück